Könnt ihr euch noch an Zerodium erinnern? Wir haben vor einigen Monaten hier auf Jailbull über einen Wettbewerb der amerikanischen Cyber-Security Firma berichtet, in dem das Gewinnerteam für einen browserbasierten Jailbreak eine Million Dollar abräumen konnte.

Zerodium

Um was ging es bei dem Wettbewerb?

Gewinnen konnte die Million jeder, vorausgesetzt, er entwickelt einen funktionsfähigen iOS 9-Jailbreak. Dabei ging es nicht etwa um ein Tool, welches wie Pangu funktioniert, sondern um einen Jailbreak, welcher aus der Ferne und direkt auf dem betreffenden iOS-Gerät aufgespielt werden kann, ohne Computer. Maximal drei Teams konnten gewinnen, schlussendlich erreichte aber genau ein Team das Ziel, wie Zerodium auf Twitter bekannt gab.

Kompatibel sei die Lösung sowohl mit iOS 9.1 als auch mit den aktuellsten Betas von iOS 9.2, so Zerodium. Im Gegensatz zu Pangu, TaiG und co. ist man damit also schon einen Schritt weiter. Interessant sind allerdings weiterhin die Konditionen des Jailbreaks: browserbasiert, aus der Ferne auslösbar, möglichst ohne dass der Nutzer etwas merkt? Das tönt doch irgendwie stark nach Geheimdiensten.

Die Kundschaft des iOS 9.1-Exploits

Und genau in diese Richtung dürfte sich die potenzielle Kundschaft des iOS 9.1-Exploits auch ausrichten. Ein Release dieses Jailbreaks wird nicht erwartet, stattdessen könnte Zerodium die genutzten Schwachstellen weiterverkaufen. Denkbar sind beispielsweise Geheimdienste wie die NSA oder die CIA; aber auch die Mafia ist nicht auszuschliessen. Malware auf Geschäfts- oder Regierungstelefonen könnte zum Absaugen der Daten und deren Weiterverkauf führen. Da könnte ganz schnell ganz viel Geld gemacht werden. Was glaubt ihr?

 

 

About Author

Leidenschaftlicher Jailbreak-Nutzer und -Anhänger. Ich teste viele Tweaks und Themes und teile meine Erfahrungen, Tipps und Tricks rund zum Thema Jailbreak mit euch.