In den vergangenen Monaten hörte man immer wieder Stimmen, die (teilweise lautstark) einen Jailbreak für die Apple Watch forderten. Klar, es gibt Gründe, die dafür sprechen: Beispielsweise könnten Cydia-Entwickler eigene Zifferblätter erstellen, und auch der eine oder andere Tweak würde die Interaktion mit der Apple Watch sicherlich vereinfachen. Ich bin jedoch gegen einen Jailbreak für die smarte Uhr. Weshalb, will ich in diesem Artikel erklären.

1. Nicht jeder Tweak eignet sich für eine Smartwatch

Klar, einige Tweaks würden das Leben mit der Smartwatch sicherlich vereinfachen. Die Interaktion mit so einem kleinen Display gestaltet sich nicht immer einfach, da geht auf jeden Fall noch etwas, vielleicht auch von Seiten der Jailbreak-Community. Manche Entwickler würden jedoch versuchen, ihre Tweaks oder Apps auf ein Display zu drücken, das etwa ein Viertel so gross wie das eines iPhones misst, genauso wie es manche App-Entwickler getan haben. Herausgekommen sind nicht etwa Apps, die speziell auf ein Uhrendisplay ausgerichtet sind, sondern minimierte iPhone-Apps, mit denen jegliche Interaktion fast unmöglich ist. Das muss mit Cydia nicht auch noch sein, oder kann sich wer einen Cydia-Store auf dem Apple-Watch Display vorstellen?

2. Reduzierte Akkulaufzeit

Einer der Hauptkritikpunkte am Jailbreak ist nach wie vor die teils drastische Verschlechterung der Akkulaufzeit. Ob das nun mit dem Jailbreak selbst oder mit schlecht programmierten Tweaks oder Apps zu tun hat, kann ich zu wenig gut beurteilen. Allerdings musste auch ich schon den Jailbreak vom Gerät entfernen und wieder aufspielen, damit der Akku meines iPhones wieder mehr als nur 6 Stunden hält. Meiner Apple Watch will ich das nicht antun, denn für mich ist sie in erster Linie eine Uhr mit coolen Interaktionsmöglichkeiten und unbeschreiblichem Gadget-Feeling. Ich will eine Smartwatch, die ihre (eh schon minimalen)18 Stunden Batterielaufzeit ausnutzen kann und nicht tagsüber ans Ladegerät muss.

3.Native Apps? – WatchOS 2!

Ein Jailbreak für die Apple Watch - wozu?

Ein Jailbreak für die Apple Watch – wozu?

Dem Gestänkere über nicht-native Apps auf der Apple Watch hat der kalifornische Technikriese glücklicherweise ein Ende gesetzt und mit WatchOS 2.0. eine Lösung für den kommenden Herbst angekündigt. Damit fällt auch eines der Hauptargumente der Watch-Jailbreak Befürworter ins Wasser. Wer native Apps auf der smarten Uhr will, wartet nun nicht mehr auf einen Jailbreak – sondern auf den ersten grossen Softwaresprung von Apple!

4. Verschlechterung der Geschwindigkeit

Auch dieses Problem ist bereits vom grossen Bruder iPhone bekannt (und auch dieses Problem hat mich noch nie am Jailbreak gehindert :D). Manche Tweaks beanspruchen die CPU des iPhones derartig, dass die Interaktion mit dem Gerät extrem schleppend vor sich geht: Apps laden plötzlich nur noch sehr langsam, der Wechsel zwischen zwei Homescreen-Seiten verläuft nicht ruckelfrei und manchmal rebootet sich das Gerät wie von Zauberhand.  Mit WatchOS 1 verlaufen die Interkationen sowieso noch nicht immer fliessend, da kann ich keine CPU-fressenden Tweaks gebrauchen, die mir das Leben zusätzlich erschweren.

5. Eure Meinung zu einem Apple Watch-Jailbreak!

Was haltet ihr von der Idee, die Apple Watch zu jailbreaken? Völliger Unsinn oder doch gar keine schlechte Idee? Und wofür würdet ihr ihn nutzen?

About Author

Leidenschaftlicher Jailbreak-Nutzer und -Anhänger. Ich teste viele Tweaks und Themes und teile meine Erfahrungen, Tipps und Tricks rund zum Thema Jailbreak mit euch.